Gelebte Integration in der Edelstahlschmiede Rosswag

Veröffentlicht am 13.09.2009 in Unterwegs

„Unsere Firma beschäftigt Mitarbeiter zehn verschiedener Nationalitäten und zwar ohne, dass es bisher irgendwelche Probleme gab“, berichtete Karlheinz Essig, ehemaliger Geschäftsführer der Edelstahl Rosswag GmbH dem SPD-Bundestagskandidaten Ingo Juchler beim gemeinsamen Rundgang durch den Betrieb. Auf seiner Wahlkampftour durch den Wahlkreis Karlsruhe-Land war Ingo Juchler zu Besuch in Süddeutschlands größter Freiformschmiede.

Begleitet wurde er dabei von den Pfinztaler Gemeinderätinnen Dagmar Elsenbusch und Angelika Konstandin. „Von uns gut ausgebildet, sind unsere Mitarbeiter hoch qualifizierte Fachkräfte“, berichtete Karlheinz Essig weiter.
Über die Produktion, die derzeitige Situation und die Zukunftsaussichten des Betriebs ließ sich Ingo Juchler von den Geschäftsführern Dr. Sven Donisi und Alexander Essig informieren. „Aufgrund unserer qualitativ hochwertigen Produkte und der Spezialisierung auf kleine Stückzahlen hat uns die derzeitige Krise noch nicht getroffen. Aber auch wir spüren inzwischen den Preisdruck auf dem globalisierten Markt“, so die beiden Geschäftsführer.
Ingo Juchler zeigte sich von der Leistung des mittelständischen Familienbetriebs und seiner Mitarbeiter tief beeindruckt und versicherte, der Einladung zu einem erneuten Besuch gerne zu folgen.

 

Ihre Vertreter im Gemeinderat

Für ein soziales Pfinztal

Hier spenden

Jetzt Mitglied werden