Der lange Weg zur Freiheit - von Frauen, die sich was trauen"

Veröffentlicht am 13.03.2015 in Veranstaltungen

Angelika Konstandin, Uschi Zobel, Elisabeth Ehrler, Kabarettinstin Frau Schätzle, Sonja Holatka, Sina Konstandin

Hierüber referierten die Pfinztaler SPD-Frauen beim Frauenfrühstück der Kiebitze zum Weltfrauentag, der 2015 unter dem Motto "Starke Frauen für eine starke Welt. Frauenrechte weltweit" steht.

"Es gab und gibt unzählige mutige Frauen in aller Welt, die um Selbstbestimmung, Gleichheit und Freiheit kämpfen und schlimmstenfalls sogar das Leben lassen müssen" so Uschin Zobel bei Ihrer Einführung in das Thema. Mit ihrem Referat über Malala Yousafzai aus Pakistan, die 2014 für ihren Einsatz für die Bildung von Mädchen mit 17 Jahren als jüngste Preisträgerin der Geschichte den Friedensnobelpreis erhielt, eröffnete Sina Konstandin den Reigen der mutigen Frauen, den Sonja Holatka mit der erschütternden Lebensgeschichte von China Keitesi, einer ehemaligen Kindersoldatin aus Uganda, die heute zusammen mit der UNICEF weltweit gegen den Einsatz von Kindersoldaten kämpft, fortsetzte. Elisabeth Ehrler berichtete über die mutige Journalistin Tawakkul Karman aus dem Jemen, die schon aufgestanden ist und Mut gezeigt hat, als der arabische Frühling noch in weiter Ferne lag. Zusammen mit den Liberianerinnen Ellen-Johnson-Sirleaf und Leymah Gbowee wurde Tawakkul Karmann 2011 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Unbeirrt von Todesdrohungen erhebt Sandra Moran aus Guatemala ihre Stimme. "Sie kämpft in ihrer Heimat für die Rechte der Frauen, gegen das Patriarchat und eine kapitalistische Gesellschaft die die Frauen in Armut hält." so Angelika Konstandin in ihrem abschließenden Referat über diese mutige Frau.

 

Ihre Vertreter im Gemeinderat

Für ein soziales Pfinztal

Hier spenden

Jetzt Mitglied werden