Arbeit adelt … „… wir bleiben bürgerlich“

Veröffentlicht am 17.10.2011 in Arbeitsgemeinschaften

So wurde der Satz üblicher­weise fortgesetzt. In den zurückliegenden Jahren wurde und wird aber jungen Leuten immer mehr selbst diese Möglichkeit genommen, da in den meisten Fällen nur noch befristete Arbeitsplätze oder solche im Niedriglohnsek­tor angeboten werden. Damit werden von vornherein Le­bensperspektiven verbaut. Neben fehlender Planungssi­cherheit, wie sie ja sonst von der Wirtschaft gefordert wird, ergeben sich für die jungen Menschen eine Reihe anderer Probleme (Kredite, Wohnungsmiete). Hier ist dringend ein Wandel erforderlich.

Es ist nicht nur wichtig, Schulabgängern eine solide Ausbildung zu er­möglichen, sondern sie danach auch in ein Dauerarbeits­verhältnis zu übernehmen.
Neben der „Rente mit 67“ sind die sog. prekären Ar­beitsverhältnisse zugleich auch langfristig gesehen eine versteckte Rentenkürzung, denn wer in seiner akti­ven Zeit nur ein geringes Einkommen hat, hat im Alter auch nur einen geringen Rentenanspruch. Wenn die Rente nicht ausreicht, muss aus Steuermitteln zufinanziert werden. Hinzu kommt, dass den Sozialversicherungen er­hebliche Beiträge fehlen.
Dass die derzeitige Regierung von 2012 bis 2015 die Mittel für aktive Arbeitsmarktmaßnahmen um 26,5 Mrd. Euro kürzen will, ist ein verheerendes, falsches Sig­nal. Massive Einsparungen sind bei der Qualifizier­­ungs-, Weiterbildungs- und Existenzgründungsförderung vorgese­hen. Dadurch nimmt die Bundesregierung Arbeits­losen die Chance, sich in einer Zeit des steigenden Bedarfs zu Fachkräften zu qualifizieren.
„Die Bundesregierung muss endlich einen gesetzlichen Mindestlohn einführen, sowie Leiharbeit und Zeitver­träge erschweren; von regulärer Arbeit muss man leben können, sie darf nicht Ursache von Armut sein“ waren sich die Anwesenden beim letzten „Stammtisch Politik“ der SPD Pfinztal einig.

Nächster „Stammtisch Politik“ am Mo, 14.11. im „Golde­nen Adler“ in Berghausen

 

Ihre Vertreter im Gemeinderat

Jetzt online spenden

Jetzt Mitglied werden

Nachrichten

09.06.2024 16:28 Stefan Zierke zum tourismuspolitischen Dialog der SPD-Bundestagsfraktion
Sportgroßveranstaltungen sind Booster für Tourismus Im Rahmen des tourismuspolitischen Dialogs der Touristiker:innen der SPD-Bundestagsfraktion sprachen die Abgeordneten mit Vertreterinnen und Vertretern der Branche über die Bedeutung von Sportgroßveranstaltungen für den Tourismusstandort Deutschland. Diverse Beispiele zeigen: Sie haben einen erheblichen Mehrwert für die Regionen. „Große Sportevents wie die Rodel WM, die Handball EM der Männer und… Stefan Zierke zum tourismuspolitischen Dialog der SPD-Bundestagsfraktion weiterlesen

09.06.2024 15:28 Ariane Fäscher zum Bericht über Häusliche Gewalt
Häusliche Gewalt ist Machtausübung Die Zahl der Opfer von häuslicher Gewalt ist im vergangenen Jahr erneut gestiegen. Das geht aus einem aktuellen Bericht zur polizeilichen Kriminalstatistik hervor. Es besteht dringender Handlungsbedarf. „Der Bericht unterstreicht die dringende Notwendigkeit der Schaffung von funktionierenden und ausreichenden Strukturen für Schutz, Hilfe und Prävention bei Gewalt an Frauen. Das gilt… Ariane Fäscher zum Bericht über Häusliche Gewalt weiterlesen

05.06.2024 21:50 Seitzl (SPD), Kraft (Bündnis 90/Die Grünen) und Schröder (FDP) zur BAföG-Novelle
Lina Seitzl, zuständige Berichterstatterin der SPD-Bundestagsfraktion:Laura Kraft, zuständige Berichterstatterin der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen:Ria Schröder, zuständige Berichterstatterin der FDP-Bundestagsfraktion: Mit dem Kabinettsbeschluss zum 29. BAföG-Änderungsgesetz wurde ein Vorschlag für wesentliche Anpassungen am Regierungsentwurf verabschiedet. Bedarfssätze, Wohnkostenzuschlag, Freibeträge – so wollen wir den gestiegenen Lebenshaltungskosten der Studierenden Rechnung tragen. „Mit dem heutigen Kabinettsbeschluss zum 29. BAföG-Änderungsgesetz… Seitzl (SPD), Kraft (Bündnis 90/Die Grünen) und Schröder (FDP) zur BAföG-Novelle weiterlesen

Ein Service von websozis.info