SPD-Pfinztal: Was war und was wir wollen

Veröffentlicht am 31.08.2020 in Fraktion

Die Sommersitzung der SPD war uns Anlass, Bilanz zu ziehen.Bereits 2015 hatte die Fraktionsvor­sitzende Elsenbusch einen Antrag für eine KITA mit Sozial­wohnungen gestellt, der mehrheitlich angenommen wurde. Nun nimmt diese KITA in Söllingen die Arbeit auf, die Sozialwohnungen sind vermietet. „Diese Politik müssen wir fortführen“, so der einhellige Tenor. Denn Corona bedingt geraten immer mehr Menschen in prekäre Verhält­nisse und finden in Pfinztal keinen bezahlbaren Wohnraum.Um Abhilfe zu schaffen, hatte die SPD analog zum „Karlsruher Modell Wohnraumakquise“ ein Pfinztaler Modell beantragt. Bislang wurden der Gemeinde leider erst 2 renovierungsbedürftige Wohnungen angeboten. Das Modell besagt, dass der Eigentümer einen 5-Jahres-Mietvertrag mit der Gemeinde abschließt. Die Gemeinde renoviert die Wohnung mit einfachen Mitteln und vermietet sie günstig weiter. Die angespannte Lage in der Kinderbetreu­ung muss weiterhin beobachtet werden, um bei Bedarf, reagieren zu können, denn Eltern haben einen Anspruch auf die Betreuung  ihrer Kinder.

Im Rückblick hat sich die neue Klimakommission, bestehend aus GemeinderätInnen und BürgerInnen, als Glücksgriff erwiesen. Es wurden bereits zahl­reiche Themen aufgegriffen. Ein  Beispiel sind Baumschutzmaßnahmen, die im Oktober öffentlich diskutiert werden sollen. Auch zu diesem Punkt herrschte Einigkeit: wir brauchen mehr und vor allem gesunde Bäume. Dazu  muss die Gemeinde kompetente Beratung anbieten und Neuanpflanzungen unterstützen. Mit Verboten erreicht man nichts. Die Gemeinde sollte nicht gängeln, sondern mitneh­men und beratend zur Seite stehen.

Die SPD wird in diesem Jahr keine Erhöhungen mit­tragen, seien es Betreuungs-, Friedhofs-, Wasser- oder Abwassergebühren. Denn viele Menschen haben durch Corona finanzielle Einbußen erlitten.  Dieses soziale Denken muss weiter unser Marken­zeichen im Gemeinderat sein. Die CDU mag uns  gerne als DDR 2.0 verspotten, wir stehen dazu, dass jeder, der Pfinztal seine Heimat nennt, hier auch bleiben kann.

Foto: SPD. V.l.n.r. Gerda Gfrörer, Harald Gfrörer, Volker Vortisch, Angelika Konstandin, Dagmar Elsenbusch, Birgit Schneider

 
 

Ihre Vertreter im Gemeinderat

Jetzt online spenden

Jetzt Mitglied werden

Nachrichten

26.11.2020 11:22 Regine-Hildebrandt-Preis 2020 geht an zwei Vereine in Hessen und Mecklenburg-Vorpommern
Der diesjährige Regine-Hildebrandt-Preis 2020 der SPD geht an den Verein „Fulda stellt sich quer“ (Hessen) sowie den Förderverein „Miniaturstadt Bützow“ (Mecklenburg-Vorpommern). Der Preis ist insgesamt mit 10.000 Euro dotiert.Manuela Schwesig, Schirmherrin des Regine-Hildebrandt-Preises: „Mit dem Preis wollen wir diejenigen für ihr zivilgesellschaftliches Engagement auszeichnen, die sich oft an der breiten Öffentlichkeit vorbei für unsere Werte

25.11.2020 11:26 Gewalt an Frauen – „Das Thema geht uns alle an“
Anlässlich des diesjährigen Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen am 25. November hissen die SPD-Vorsitzende Saskia Esken und SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil heute vor dem Willy-Brandt-Haus eine symbolische Fahne für die Opfer. Gemeinsam mit der Bundesvorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) Maria Noichl erklären sie: Saskia Esken:„Frauen haben das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben frei von Manipulation und frei von Gewalt.

24.11.2020 17:51 Wahlvorschlag zur Bundestagsvizepräsidentin
SPD-Fraktion schlägt Dagmar Ziegler als Bundestagsvizepräsidentin vor Der Pressesprecher der SPD-Bundestagsfraktion Ali von Wangenheim teilt mit: „Dagmar Ziegler ist heute von der SPD-Bundestagsfraktion für die Wahl zur Bundestagsvizepräsidentin vorgeschlagen worden. Dagmar Ziegler wurde im zweiten Wahlgang ohne Gegenstimme gewählt.“

Ein Service von websozis.info