Gib der Pflege die Würde zurück!

Veröffentlicht am 11.02.2018 in Jusos in Aktion

Der Pfleger, der Kanzlerin Merkel sprachlos machte, kommt in unseren Kreisverband. Pflege-Auszubildender Alexander Jorde kritisierte in der ARD-Wahlarena Merkels Pflegepolitik und sorgte damit für großes Medienecho. Die Würde des Menschen, die eigentlich unantastbar sein soll, sieht er in deutschen Krankenhäusern und Altenheimen nicht gewahrt. Von den Plänen der Großen Koalition ist er enttäuscht: "Bei mehr als 8000 Heimen in Deutschland bedeutet das nicht mal eine Stelle mehr pro Heim. Das ist ein Tropfen auf den heißen Stein und ein weiter so." Alexander Jorde kämpft für einen echten Neustart in der Pflege und wir sind an seiner Seite. In den letzten Wochen trat er in vielen TV-Shows u.a. "Markus Lanz" und "Hart aber Fair" auf und wir freuen uns, dass er nun zu unserer Juso-Veranstaltung nach Pfinztal kommen wird.

Das wird sicher eine spannende Diskussion, an der auch unsere SPD-Generalsekretärin Luisa Boos, Pflegepädagogin Sabine Martin und viele weitere Gäste aus dem Pflegebereich teilnehmen werden.

Sonntag, 18. Februar 2018, 13.00 Uhr, im Jugendhaus Pfinztal (Berghausen), Lehmgrubenstraße

 

Ihre Vertreter im Gemeinderat

Jetzt online spenden

Jetzt Mitglied werden

Nachrichten

20.01.2020 17:06 Libyen-Konferenz
Waffenembargo und Schweigen der Waffen Diplomatischer Durchbruch beim Berliner Libyen-Gipfel: Die in den Bürgerkrieg verwickelten Staaten haben sich zu einer Einhaltung des Waffenembargos und einem Ende der militärischen Unterstützung für die Konfliktparteien in Libyen verpflichtet. Die Libyen-Konferenz sei „ein wichtiger friedenstiftender Beitrag der deutschen Außenpolitik und ein großer diplomatischer Erfolg von Außenminister Heiko Maas“, begrüßte

20.01.2020 17:05 Nicht die Zeit, neue Bedingungen bei der Grundrente aufzumachen
SPD-Fraktionsvizin Katja Mast wehrt sich gegen alle Versuche, die getroffenen Vereinbarungen zur Grundrente jetzt wieder in Frage zu stellen. „Die Grundrente kommt wie vereinbart. Und jetzt ist bestimmt nicht die Zeit, neue Bedingungen aufzumachen. Der Gesetzentwurf geht jetzt seinen Gang in der Regierung und dann im Parlament. Wir begrüßen, dass Bundessozialminister Hubertus Heil dabei immer die Menschen

16.01.2020 16:29 Herzlichen Glückwunsch, Münte!
Franz Müntefering wird 80. Von der Volksschule zum Vizekanzler. Ein Vollblutpolitiker aus Überzeugung. Sozialdemokrat, immer. Stets ist er dabei er selbst geblieben: nüchtern, gelassen, mutig, voller Leidenschaft, mitunter verschmitzt und nie abgehoben. Immer unverwechselbar. Dafür schätzen ihn die Menschen – über Parteigrenzen hinweg. Das Glückwunschschreiben der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Wortlaut. Quelle:

Ein Service von websozis.info