Erinnerungen und Vorausblick

Veröffentlicht am 05.03.2014 in Aus dem Parteileben

Abgeordnete Anneke Graner spricht bei der Pfinztaler SPD zur Landespolitik

Informationen zur Kommunalpolitik und zu landes- und bundespolitischen Themen steht auf der Agenda der Winterfeier des SPD-Ortsvereins Pfinztal mit seinen vier Bezirksvereinen. Dazu spielt die Betonung der inhaltlichen, unumstößlichen Werte der Sozialdemokratie eine besondere Rolle.

Dies gelang gesprochen und musikalisch dem Trio Paul und Marianne Mehrer und Siegfried Fischer, technisch unterstützt von Rüdiger Farr. Mit ihren Beiträgen erinnerten sie noch einmal an 150 Jahre SPD und würdigten dabei die Gründerjahre durch damals entstandenes Liedgut. Die Vorsitzende, Angelika Konstandin, begrüßte besonders Anette Sorg, Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen in Baden-Württemberg, Landtagsabgeordnete Anneke Graner und Pfinztal-Ehrenbürger Rolf Wagner.

Sie zeigte sich zufrieden, dass in einer Zeit, in der die Übernahme von Ehrenämtern immer schwerer falle, genügend Kandidaten für die Kommunalwahl gefunden wurden, eine gute Mischung erfahrener Kommunalpolitiker und absoluter Neulinge, Junge und Ältere, Parteimitglieder und Parteilose, die die Vielseitigkeit der Bevölkerung widerspiegeln, stellte Konstandin fest. Es bestehe Hoffnung, dass die SPD-Fraktion weiter ein gewichtiges Wort in der Pfinztaler Kommunalpolitik spiele.

Anneke Graner, familienpolitische Sprecherin ihrer Fraktion, gab einen längeren Überblick über Aktuelles aus der Landespolitik, wobei sie Bildung und neuen Bildungsplan, Landtagswahlrecht, neues Heimrecht und die Polizeireform vertiefte, dabei auch Selbstkritik nicht aussparte und positive Langzeitwirkungen hervorhob.

Hintergrundinformationen lieferte Paul Mehrer vor allen in Liedbeiträgen, bei denen die Besucher durch Textvorlagen kräftig mitsingen konnten. Die Gedanken der Befreiung vom Feudalismus, zu den Idealen der Französischen Revolution wie der Meinungsfreiheit oder die Sehnsucht nach Frieden und einer besseren Gesellschaft drückten sich in Beiträgen aus wie „Die Gedanken sind frei“, dem „Bürgerlied“, „Bet und arbeit“, dem ersten Lied der organisierten Arbeiterbewegung, „Dem Morgenrot entgegen“, „Wann wir schreiten“, „Brot und Rosen“ und schließlich „Brüder, zur Sonne, zur Freiheit“.

[Aus BNN]

 

Ihre Vertreter im Gemeinderat

Jetzt online spenden

Jetzt Mitglied werden

Nachrichten

12.06.2019 08:12 Högl/Heidenblut zu Betreuervergütung
Bundesrat macht den Weg frei: mehr Geld für gesetzliche Betreuer Am 07. Juni 2019 hat der Bundesrat das Gesetz zur Anpassung der Betreuer- und Vormündervergütung gebilligt. Der Bundestag hatte das Gesetz bereits im Mai beschlossen. „Bund und Länder hatten sich im Vorfeld auf diesen Gesetzentwurf verständigt. An diesem Kompromiss wurde nicht mehr gerüttelt. Es ist

11.06.2019 07:10 Marja-Liisa Völlers zu Ganztagsbetreuung
Ziel bleibt Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter bis 2025 Im Rahmen der Kultusministerkonferenz haben die Länder heute aktuelle Kostenberechnungen über den geplanten Rechtsanspruch für Grundschulkinder auf einen Ganztagsplatz vorgestellt. Demnach reichen die vom Bund zugesagten zwei Milliarden Euro nicht aus. Die SPD-Bundestagsfraktion hält am Ausbau des Ganztags fest, um die Länder bei der Realisierung des

06.06.2019 19:31 Kampf gegen Lebensmittelverschwendung intensivieren
Am Thema Lebensmittelverschwendung komm niemand vorbei, wer das Ziel Nachhaltigkeit verfolgt. 85 Kilogramm wirft jeder deutsche Privathaushalt im Jahr durchschnittlich weg. Auch in Erzeugung, Handel und Gastronomie landen viel zu viele kostbare Nahrungsmittel im Müll. „An guten Ideen und Ansätzen Lebensmittelverschwendung zu bekämpfen mangelt es nicht. Einige Unternehmen des Lebensmitteleinzelhandels engagieren sich bereits gegen Verschwendung.

Ein Service von websozis.info