Ein gutes Land kommt nicht von allein

Veröffentlicht am 28.05.2013 in Partei

Seit ihrer Geburtsstunde am 23. Mai 1863 in Leipzig ist die wechselvolle Geschichte der SPD geprägt vom Kampf gegen unwürdige Lebens- und Arbeitsverhältnisse und für eine bessere Welt. Dies verdeutlichten der Film „Die SPD: Über uns und unsere Geschichte“, den sich die Pfinztaler und Walzbachtaler Genossinnen und Genossen und zahlreiche Gäste anschauten und das gemeinsame Singen von Arbeiterliedern, unterstützt von Marianne und Paul Mehrer an Gitarre und Mandoline.

Im Kaiserreich verboten, unterdrückt und schikaniert, blieben Ihre Gründerväter Lasalle, Bebel und Liebknecht stets ihren Idealen für Freiheit und Gerechtigkeit treu. Schon damals waren der soziale Aufstieg durch Bildung und die Gleichberechtigung wichtige Ziele. Marie Juchacz, Luise Schröder, Clara Zetkin und Rosa Luxemburg gingen als mutige Vorkämpferinnen für Frauenrechte in die Geschichte ein. Die Sozialdemokraten waren es auch, die nach dem 1. Weltkrieg die erste deutsche Republik gründeten, mit Friedrich Ebert den ersten Reichspräsidenten stellten und der arbeitenden Bevölkerung Heimat boten. Als Massenarbeitslosigkeit und Hunger den Weg in die Diktatur ebneten, waren es alleine die Sozialdemokraten unter Otto Wels, die gegen Hitlers Ermächtigungsgesetz stimmten und ihren Mut mit ihrer Freiheit und teilweise auch mit dem Leben bezahlten. Nach dem Krieg war die SPD maßgeblich an dem Entstehen unseres Grundgesetzes beteiligt. Unter Willy Brandt, Helmut Schmidt und Gerhard Schröder setzte sich die SPD für Frieden und Aussöhnung, für die Wiedervereinigung, für Frauenrechte, für Bildung, für Mitbestimmung und für eine lebenswerte Zukunft ein, bekannte sich zur sozialen Marktwirtschaft, leitete wichtige Reformen ein und sagte „nein“ zu Massenvernichtungswaffen, zur Kernenergie und zum Irakkrieg.
„Es ist die Idee der Freiheit und Solidarität, die Menschen auch noch heute zur SPD bringt“ so die Vorsitzende der Pfinztaler SPD, Angelika Konstandin, in ihrem Resümee. „Die Themen, die im aktuellen Programm der SPD verankert sind, wie faire Löhne, Chancengleichheit, gute und sichere Arbeitsbedingungen, Bildung für alle und ein Staat, der dafür sorgt, dass der Markt nicht das letzte Wort hat, sind heute noch so aktuell wie vor 150 Jahren.“

 

Termine

Alle Termine öffnen.

02.03.2020, 19:00 Uhr Vorstandssitzung
Vorstandssitzung Der Vorsitzende der SPD Pfinztal, Harald Gfrörer lädt alle Vorstandsmitglieder ein zur …

Alle Termine

Ihre Vertreter im Gemeinderat

Jetzt online spenden

Jetzt Mitglied werden

Nachrichten

25.02.2020 19:48 Bärbel Bas zu Gutachten Personalbedarf Pflege
Gute Pflege braucht genügend Pflegekräfte Das Gutachten Personalbedarf Pflege liefert aus Sicht von SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas eine gute Grundlage für einen bedarfsgerechten, bundeseinheitlichen Personalschlüssel.  „Für gute Pflege brauchen wir genügend Pflegekräfte. Das vorliegende Gutachten liefert dafür eine gute Basis. Auf dieser Grundlage müssen wir nun einen bedarfsgerechten, bundeseinheitlichen Personalschlüssel für Pflegeheime umsetzen. Wir brauchen mehr Personal

19.02.2020 13:48 Rolf Mützenich zu Grundrente
Die Grundrente soll pünktlich und wie geplant zum 1. Januar 2021 in Kraft treten. Fraktionschef Rolf Mützenich freut sich, dass sich unsere Beharrlichkeit gelohnt hat. „Die Beharrlichkeit der SPD hat sich gelohnt. Die Grundrente ist endlich auf dem Weg. Wer Jahrzehnte für niedrigen Lohn gearbeitet hat, verdient im Alter ein ordentliches Auskommen. Die Grundrente ist

19.02.2020 13:20 Högl/Fechner zu Bekämpfung von Rechtsextremismus und Hasskriminalität
Hass und Hetze im Netz nehmen zu, gerade von Rechtsextremisten und oft gegen Frauen. Weil aus Worten oft Taten werden, werden wir mit dem Gesetz zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität weitere wirksame Maßnahmen ergreifen. Wir unterstützen den Gesetzesentwurf von Justizministerin Christine Lam-brecht, der heute im Kabinett verabschiedet wurde, ausdrücklich. „Alle Statistiken zeigen, dass

Ein Service von websozis.info