Windrad auf dem Hummelberg – Bedrohung oder Chance?

Veröffentlicht am 03.02.2010 in Gemeinderatsfraktion

In der jüngsten Sitzung des Gemeinderates löste der geplante Bau einer Windkraftanlage auf dem Gelände des Fraunhofer ICT eine lange Debatte aus, an deren Ende mehrheitlich für diese Versuchsanlage votiert wurde.

Das vorliegende Gutachten und nicht zuletzt die detaillierten Informationen von Prof. Dr. Elsner, dem Leiter des Fraunhofer ICT, waren eine profunde Grundlage für diese weise Entscheidung, die jedoch keinen ausschlaggebenden Einfluss auf die Genehmigung des Vorhabens hatte. Weil das Windrad auf Karlsruher Gemarkung geplant ist, wurde Pfinztal nicht als Träger öffentlicher Belange betrachtet und konnte das Vorhaben nur zur Kenntnis nehmen. Die Zustimmung zur Windkraftanlage wurde inzwischen vom Regionalverband erteilt. Sie wurde mit der Bedingung verknüpft, dass das Windrad nach 12 Jahren mit einer eventuellen Verlängerungsoption von vier Jahren, wieder abgebaut werden muss.
Die SPD-Fraktion, die sich im Vorfeld im ICT ausgiebig informiert hat, steht voll hinter dem Forschungsprojekt „Reddox-Flow-Batterien“ des Fraunhofer ICT, geht es doch darum, Lösungen für die Speicherung von Windenergie zu finden. Denn nur wenn dieses Problem gelöst ist, können regenerative Energien volkswirtschaftlich und betriebswirtschaftlich sinnvoll eingesetzt werden. Aber auch pfinztalspezifische Gründe sprechen dafür, wie zum Beispiel die damit verbundenen Arbeitsplätze und die Vision, erneuerbare Energie regional erzeugen zu können, was dazu führen könnte, dass Kommunen sich selbst versorgen können. Wie das vorliegende Gutachten und simulierte Fotos zeigen, wird das Windrad, das zum Schutz von Vögeln und Fledermäusen 147 Meter hoch sein wird und eine Rotorblattlänge von 46 Metern haben wird, das Landschaftsbild nicht nachhaltig beeinträchtigen. Da außerdem dem Gutachten zu entnehmen ist, dass keinerlei Lärmbelästigung für Berghausen entsteht und lediglich auf dem Institutsgelände ein Geräuschpegel von 40 dB wahrnehmbar sein wird – was leiser Musik entspricht – wertet die SPD das Windrad auf dem Hummelberg als Zeichen für High-Tech und Forschung und echte Chance für Pfinztal.

 

Ihre Vertreter im Gemeinderat

Jetzt online spenden

Jetzt Mitglied werden

Nachrichten

20.01.2020 17:06 Libyen-Konferenz
Waffenembargo und Schweigen der Waffen Diplomatischer Durchbruch beim Berliner Libyen-Gipfel: Die in den Bürgerkrieg verwickelten Staaten haben sich zu einer Einhaltung des Waffenembargos und einem Ende der militärischen Unterstützung für die Konfliktparteien in Libyen verpflichtet. Die Libyen-Konferenz sei „ein wichtiger friedenstiftender Beitrag der deutschen Außenpolitik und ein großer diplomatischer Erfolg von Außenminister Heiko Maas“, begrüßte

20.01.2020 17:05 Nicht die Zeit, neue Bedingungen bei der Grundrente aufzumachen
SPD-Fraktionsvizin Katja Mast wehrt sich gegen alle Versuche, die getroffenen Vereinbarungen zur Grundrente jetzt wieder in Frage zu stellen. „Die Grundrente kommt wie vereinbart. Und jetzt ist bestimmt nicht die Zeit, neue Bedingungen aufzumachen. Der Gesetzentwurf geht jetzt seinen Gang in der Regierung und dann im Parlament. Wir begrüßen, dass Bundessozialminister Hubertus Heil dabei immer die Menschen

16.01.2020 16:29 Herzlichen Glückwunsch, Münte!
Franz Müntefering wird 80. Von der Volksschule zum Vizekanzler. Ein Vollblutpolitiker aus Überzeugung. Sozialdemokrat, immer. Stets ist er dabei er selbst geblieben: nüchtern, gelassen, mutig, voller Leidenschaft, mitunter verschmitzt und nie abgehoben. Immer unverwechselbar. Dafür schätzen ihn die Menschen – über Parteigrenzen hinweg. Das Glückwunschschreiben der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Wortlaut. Quelle:

Ein Service von websozis.info