Windrad auf dem Hummelberg – Bedrohung oder Chance?

Veröffentlicht am 03.02.2010 in Gemeinderatsfraktion

In der jüngsten Sitzung des Gemeinderates löste der geplante Bau einer Windkraftanlage auf dem Gelände des Fraunhofer ICT eine lange Debatte aus, an deren Ende mehrheitlich für diese Versuchsanlage votiert wurde.

Das vorliegende Gutachten und nicht zuletzt die detaillierten Informationen von Prof. Dr. Elsner, dem Leiter des Fraunhofer ICT, waren eine profunde Grundlage für diese weise Entscheidung, die jedoch keinen ausschlaggebenden Einfluss auf die Genehmigung des Vorhabens hatte. Weil das Windrad auf Karlsruher Gemarkung geplant ist, wurde Pfinztal nicht als Träger öffentlicher Belange betrachtet und konnte das Vorhaben nur zur Kenntnis nehmen. Die Zustimmung zur Windkraftanlage wurde inzwischen vom Regionalverband erteilt. Sie wurde mit der Bedingung verknüpft, dass das Windrad nach 12 Jahren mit einer eventuellen Verlängerungsoption von vier Jahren, wieder abgebaut werden muss.
Die SPD-Fraktion, die sich im Vorfeld im ICT ausgiebig informiert hat, steht voll hinter dem Forschungsprojekt „Reddox-Flow-Batterien“ des Fraunhofer ICT, geht es doch darum, Lösungen für die Speicherung von Windenergie zu finden. Denn nur wenn dieses Problem gelöst ist, können regenerative Energien volkswirtschaftlich und betriebswirtschaftlich sinnvoll eingesetzt werden. Aber auch pfinztalspezifische Gründe sprechen dafür, wie zum Beispiel die damit verbundenen Arbeitsplätze und die Vision, erneuerbare Energie regional erzeugen zu können, was dazu führen könnte, dass Kommunen sich selbst versorgen können. Wie das vorliegende Gutachten und simulierte Fotos zeigen, wird das Windrad, das zum Schutz von Vögeln und Fledermäusen 147 Meter hoch sein wird und eine Rotorblattlänge von 46 Metern haben wird, das Landschaftsbild nicht nachhaltig beeinträchtigen. Da außerdem dem Gutachten zu entnehmen ist, dass keinerlei Lärmbelästigung für Berghausen entsteht und lediglich auf dem Institutsgelände ein Geräuschpegel von 40 dB wahrnehmbar sein wird – was leiser Musik entspricht – wertet die SPD das Windrad auf dem Hummelberg als Zeichen für High-Tech und Forschung und echte Chance für Pfinztal.

 

Ihre Vertreter im Gemeinderat

Jetzt online spenden

Jetzt Mitglied werden

Nachrichten

23.05.2024 18:00 Hausarztgänge erleichtern und Versorgung auf dem Land verbessern
Das Bundeskabinett hat am 22.05.2024 den von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) vorgelegten Gesetzentwurf zur Reform der ambulanten Gesundheitsversorgung beschlossen. Damit soll der strukturelle Notstand von Hausarztpraxen insbesondere in ländlichen Regionen abgefedert werden. Dagmar Schmidt, stellvertretende Fraktionsvorsitzende: „Die gesundheitliche Versorgung der Patientinnen und Patienten muss dringend gestärkt werden. Schon heute haben Menschen Probleme einen Termin beim… Hausarztgänge erleichtern und Versorgung auf dem Land verbessern weiterlesen

20.05.2024 17:17 Unser Land von Bürokratie entlasten
Der Bundestag hat am 17.05. das Bürokratieentlastungsgesetz in 1. Lesung beraten. Damit beginnt das parlamentarische Verfahren, an dessen Ende eine deutliche Entlastung für unsere Wirtschaft und Bevölkerung stehen wird. Esra Limbacher, Mittelstandsbeauftragter und zuständiger Berichterstatter im Rechtsausschuss: „Mit der 1. Lesung im Bundestag starten wir im Parlament in die Beratungen zum Bürokratieentlastungsgesetz. Die Bundesregierung hat… Unser Land von Bürokratie entlasten weiterlesen

14.05.2024 19:47 Dagmar Schmidt zum Mindestlohn
Unser Land ist kein Billiglohnland Bundeskanzler Olaf Scholz hat sich für eine schrittweise Erhöhung des Mindestlohns ausgesprochen. Richtig so, sagt SPD-Fraktionsvizin Dagmar Schmidt. Gerade jetzt sei es wichtig, soziale Sicherheit zu festigen. „Der Vorstoß des Kanzlers zur Erhöhung des Mindestlohns ist absolut richtig. Denn die Anpassung des Mindestlohns in diesem und im nächsten Jahr ist… Dagmar Schmidt zum Mindestlohn weiterlesen

Ein Service von websozis.info