Was will die CDU eigentlich?

Veröffentlicht am 11.08.2013 in Aus dem Parteileben

"Was will die CDU eigentlich?" fragten sich die Mitglieder der SPD Pfinztal jüngst während des Plakateklebens im Söllinger Stollhäfele. So war in den letzten Wochen im Mitteilungsblatt zu lesen, dass die CDU zum einen den "Akademisierungswahn" stoppen will, zum anderen aber auch für den Erhalt der beruflichen Gymnasien kämpfen will. Ein Widerspruch in sich ...

... wie die Pfinztaler Genossinnen und Genossen meinen. Glaubt Herr Hörter - der Verfasser der besagten Berichte - etwa, dass die Absolventen der beruflichen Gymnasien kein Studium anstreben? Davon abgesehen will die grün-rote Landesregierung weder die Beruflichen Gymnasien noch die duale Ausbildung abschaffen. Vielmehr soll künftig jedes Kind gemäß seiner Leistungsfähigkeit gefördert werden und zwar in der Schulart, die zu jedem einzelnen passt. Dazu gehören neben den Realschulen und Gymnasien, auch die Gemeinschaftsschulen, die alles andere als Einheitsschulen sind. Auch wenn die CDU noch so oft behauptet, die Landesregierung würde glauben, alle Schüler seien gleich, so spricht die Wirklichkeit eine andere Sprache. Nicht die Gleichmacherei, sondern die individuelle Förderung jedes einzelnen Schülers ist das A und O der Gemeinschaftsschule. "Über die Gründe, warum die CDU wider besseren Wissens anderes behauptet und damit unberechtigte Ängste schürt, kann nur gemutmaßt werden," so die Ortsvereinsvorsitzende Angelika Konstandin abschließend.

 

Ihre Vertreter im Gemeinderat

Jetzt online spenden

Jetzt Mitglied werden

Nachrichten

20.06.2019 13:06 Rolf Mützenich im Gespräch mit dem vorwärts
Der kommissarische SPD-Fraktionsvorsitzende Rolf Mützenich nimmt Stellung zur künftigen Arbeit der Fraktion, den wichtigsten Themen, die jetzt auf der Agenda stehen und wie er seine Rolle sieht. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

12.06.2019 08:12 Högl/Heidenblut zu Betreuervergütung
Bundesrat macht den Weg frei: mehr Geld für gesetzliche Betreuer Am 07. Juni 2019 hat der Bundesrat das Gesetz zur Anpassung der Betreuer- und Vormündervergütung gebilligt. Der Bundestag hatte das Gesetz bereits im Mai beschlossen. „Bund und Länder hatten sich im Vorfeld auf diesen Gesetzentwurf verständigt. An diesem Kompromiss wurde nicht mehr gerüttelt. Es ist

11.06.2019 07:10 Marja-Liisa Völlers zu Ganztagsbetreuung
Ziel bleibt Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter bis 2025 Im Rahmen der Kultusministerkonferenz haben die Länder heute aktuelle Kostenberechnungen über den geplanten Rechtsanspruch für Grundschulkinder auf einen Ganztagsplatz vorgestellt. Demnach reichen die vom Bund zugesagten zwei Milliarden Euro nicht aus. Die SPD-Bundestagsfraktion hält am Ausbau des Ganztags fest, um die Länder bei der Realisierung des

Ein Service von websozis.info