Das Frauenbild der 50er Jahre – Clementine lässt grüßen

Veröffentlicht am 15.03.2010 in Arbeitsgemeinschaften

Mit diesem Beitrag beteiligten sich die Pfinztaler SPD-Frauen nun schon zum siebten Mal in Folge beim Frauentagsnachtcafé der Kiebitze.
Mit Ihrem Rückblick auf diese Zeit stimmte Sonja Holatka die zahlreichen Gäste auf dieses Thema ein und weckte damit bei so mancher Besucherin Erinnerungen an die eigene Kindheit, in der Kühlschränke, Waschmaschinen, Fernseher oder Jenaer Glasschüsseln noch Luxusartikel waren und in der die Frauen angeblich von den zwei Fragen „Was soll ich kochen?“ und „Was soll ich anziehen?“ umgetrieben wurden.

Obwohl die Gleichberechtigung von Mann und Frau schon seit 1945 im Grundgesetz verankert war, hatte der Mann Anfang der 50er Jahre die totale Verfügungsgewalt über seine Frau. Er bestimmte den Wohnort, nur er entschied über die Erziehungsfragen der Kinder, er war alleine für die Finanzen zuständig und konnte Verträge, die seine Frau abgeschlossen hatte einfach kündigen. Die Frauen waren verpflichtet die Hausarbeit zu verrichten und seinen Anweisungen zu folgen. Die volle Vertragsberechtigung und die Berechtigung zur Erwerbstätigkeit traten erst 1958 mit der Reform des BGB in Kraft.
In einem Mix aus Musik, historischen Werbesports und Auszügen aus dem „Handbuch für die gute Ehefrau“ ließen Dagmar Elsenbusch, Angelika Konstandin, Silke Pfaff und Uschi Zobel die 50er Jahre Revue passieren. Zitate von bekannten Frauen der Gegenwart, dazwischen geworfen von Ellen Weisbecker, machten deutlich, dass die wirkliche „Gleichberechtigung“ immer noch nicht in allen Köpfen verankert ist.

v.l.n.r. Uschi Zobel, Sonja Holatka, Ellen Weisbecker, Silke Pfaff, Dagmar Elsenbusch;
Angelika Konstandin (für die Technik zuständig) fehlt auf diesem Foto

 

Ihre Vertreter im Gemeinderat

Jetzt online spenden

Jetzt Mitglied werden

Nachrichten

12.06.2019 08:12 Högl/Heidenblut zu Betreuervergütung
Bundesrat macht den Weg frei: mehr Geld für gesetzliche Betreuer Am 07. Juni 2019 hat der Bundesrat das Gesetz zur Anpassung der Betreuer- und Vormündervergütung gebilligt. Der Bundestag hatte das Gesetz bereits im Mai beschlossen. „Bund und Länder hatten sich im Vorfeld auf diesen Gesetzentwurf verständigt. An diesem Kompromiss wurde nicht mehr gerüttelt. Es ist

11.06.2019 07:10 Marja-Liisa Völlers zu Ganztagsbetreuung
Ziel bleibt Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter bis 2025 Im Rahmen der Kultusministerkonferenz haben die Länder heute aktuelle Kostenberechnungen über den geplanten Rechtsanspruch für Grundschulkinder auf einen Ganztagsplatz vorgestellt. Demnach reichen die vom Bund zugesagten zwei Milliarden Euro nicht aus. Die SPD-Bundestagsfraktion hält am Ausbau des Ganztags fest, um die Länder bei der Realisierung des

06.06.2019 19:31 Kampf gegen Lebensmittelverschwendung intensivieren
Am Thema Lebensmittelverschwendung komm niemand vorbei, wer das Ziel Nachhaltigkeit verfolgt. 85 Kilogramm wirft jeder deutsche Privathaushalt im Jahr durchschnittlich weg. Auch in Erzeugung, Handel und Gastronomie landen viel zu viele kostbare Nahrungsmittel im Müll. „An guten Ideen und Ansätzen Lebensmittelverschwendung zu bekämpfen mangelt es nicht. Einige Unternehmen des Lebensmitteleinzelhandels engagieren sich bereits gegen Verschwendung.

Ein Service von websozis.info