Unser Programm 2014-2019

Wohnen

Wohnraum ist für uns kein Spekulationsobjekt. Die Kommune hat die Aufgabe, für ein gutes und bezahlbares Wohnungsangebot zu sorgen. Mit einer klugen und vorausschauenden Ortsentwicklung wollen wir Brachen beseitigen und vor allem die Ortskerne lebendig erhalten. Beschlossene Baugebiete müssen unter familienfreundlichen und ökologischen Gesichtspunkten umgelegt werden. Neue Baugebiete außer Heilbrunn-Engelfeld lehnen wir zum jetzigen Zeitpunkt ab.
Als konkrete Maßnahmen fordern wir:

  • Innenentwicklung vor Außenentwicklung (z.B. Überplanung Kelterplatz)
  • Keine weitere Ausweisung neuer Baugebiete
  • Überarbeitung des Regionalplanes
  • Ökologische Bauleitplanung
  • Neue Wohnformen z. B. Mehrgenerationenwohnanlagen, Gemeinschaftswohnanlagen,…
  • Förderung und Bevorzugung kinderreicher Familien bei der Vergabe gemeindeeigener Baugrundstücke (Erbpachtverträge, Preisnachlässe, usw. )
  • Schaffung bezahlbaren Wohnraums
     
  • Kinderabhängige Sanierungszuschüsse beim Kauf alter Gebäude (Baujahr vor 1970)
     
  • Ersatz für die Hollandhäuser

Gewerbe und Arbeiten

Wir wollen die Wirtschaft vor Ort stärken. Vor allem kleine Unternehmen und Handwerksbetriebe sollen von der Kommune gute Unterstützung und Beratung erhalten und nach Kräften durch kommunale Investitionen gefördert werden. Damit unsere Betriebe wachsen und neue dazukommen können, brauchen wir attraktive neue Gewerbeflächen und vor allem eine bessere Nutzung alter Industriebrachen.
Als konkrete Maßnahmen fordern wir:

  • Erschließung neuer Gewerbeflächen unter Berücksichtigung ökologischer Notwendigkeiten und verkehrsentlastender Zufahrten (Bühl in Söllingen)
  • Vorhandene Gewerbebrachen müssen aktiviert werden und eine zeitgemäße Straßenanbindung erhalten
  • Ausbau der Wirtschaftsförderung durch eigene kommunalen Anlauf- und Kontaktstelle (Beratung, Unterstützung, aktive Bestandspflege für das örtliche Gewerbe und den Handel)
  • Konstruktive Zusammenarbeit mit dem Gewerbeverein
  • Konzepte für die Ansiedlung von neuen Unternehmen
     
  • Erhaltung/Schaffung wohnortnaher Versorgung

Junge Menschen ohne Ausbildungsplatz und Langzeitarbeitslosen müssen bei uns ihre Chance bekommen. Die Gemeindeverwaltung soll mit gutem Beispiel vorangehen und ausreichend Ausbildungsplätze zur Verfügung stellen. Langzeitarbeitslosen wollen wir neue Perspektiven geben.
Als konkrete Maßnahmen fordern wir:

  • Ausbildungsplätze in der Gemeindeverwaltung bereit stellen
     
  • Ausbildungs- und Praktikumsbörse
  • Förderung örtlicher Praktikums- und Ausbildungsplatzangebote
  • niedrigschwellige Arbeitsangebote für gering Qualifizierte und Arbeitsangebote für Menschen mit Behinderung
     
  • Tariftreue in Ausschreibungen der Gemeinde

Verkehr

Der Öffentliche Nahverkehr ist uns wichtig. Die guten Zeittakte der Stadtbahn müssen erhalten und auf Kleinsteinbach ausgedehnt werden.
Als konkrete Maßnahme fordern wir:

  • ein zusätzliches Gleis/bessere Stadtbahn-Zeittakte nach Kleinsteinbach
  • sichere, barrierefreie und zeitgemäße Bahnsteige
  • ausreichende Schülertransporte

Der Durchgangsverkehr muss aus den Ortszentren durch geeignete Umfahrungen herausgeholt werden. Bis dahin müssen alle Maßnahmen ergriffen werden, die zur Entlastung der Anwohner beitragen. Anwohnerinnen und Anwohner müssen frühzeitig in die Planungen einbezogen werden.
Als konkrete Maßnahme fordern wir:

  • schneller Beginn der Ortsumfahrung Berghausen
  • Südumgehung Kleinsteinbach
  • intensivere Kontrolle der Fahrverbote für LKW auf den Bundesstraßen
  • auch auf der B 293 allgemeine Durchfahrtsverbote für LKW über 7,5 t
  • Tempo 30 flächendeckend
  • Sofern die gesetzlichen Grundlagen gegeben sind, Erhebung von Mautgebühren auf unseren Bundesstraßen.

Umwelt und Natur

Wald- und Wiesenflächen, Erholungs- und Parkanlagen sind genauso wichtig wie unsere bebauten Flächen.

Deshalb fordern wir:

  • Stopp für Neubaugebiete und Zersiedelung
  • nachhaltige Umwelt- und Klimapolitik
  • Erhaltung der typischen Pfinztallandschaft
  • Biotopvernetzung
  • Erhalt und naturnaher Ausbau von Wasserläufen
     
  • Aufwertung der Pfinz für die Naherholung
  • Pflege und Neuanlage von Heckenzügen als Lebensraum von Kleintieren
  • Unterstützung der Streuobstinitiative und Fortführung der Streuobstförderung
  • Dorfverschönerungsaktionen
  • Einbindung der Bürger durch Fortführung der Lokalen Agenda 21
     
  • Anlage von Bienenweiden (Blumenwiesen) innerhalb des Ortes

Erneuerbaren Energien gehört die Zukunft. Sie schonen die Umwelt und schaffen neue Arbeitsplätze.

Deshalb fordern wir:

  • konsequentes Energiemanagement der Kommune
  • Vermietung kommunaler Dachflächen für Fotovoltaikanlagen
  • kleine Wasser- und Solarkraftwerke
     
  • Energiegewinnung aus Klärschlamm in der Kläranlage

Familie

FAMILIENFREUNDLICHKEIT schreiben wir groß.
Deshalb fordern wir:

  • eine Anlaufstelle Familie im Rathaus für Beratung und Information rund um die Familie
  • den Ausbau des Familientreffs mit eigenem Standort (Mehrgenerationenhaus mit Familiencafé, Räumen für Kurse, Elternversammlungen, usw.)
  • gezielte Unterstützung von Kindern aus einkommensschwacher Familien (z.B. Windelbonus, Übernahme von Vereinsbeiträgen von Kindern, usw.), ständige Erweiterung Familienpass, Kleiderkammer, Unterstützung des Remchinger Tafelladens, usw.
     
  • Zeitgemäße Kinderspielplätze und Freizeitangebote
     
  • Bessere Integration ausländischer Bürgerinnen und Bürger
     
  • Aufnahme von Flüchtlingen

Wir wollen gute Bildung für alle und so früh wie möglich. Deshalb fordern wir:

  • Ausbau der vorhandenen Unterdreijährigenbetreuung mit zentraler Krippenbetreuung und Ganztagsbetreuung in allen 4 Ortsteilen
  • Mittagessen in allen Kindergärten
  • ganzjährige Öffnung mindestens eines Kindergartens pro Ortsteil
  • Ausbau der Schülerhorte in allen 4 Ortsteilen, incl. Mittagessen auch für Kernzeitkinder
  • Beitragsfreiheit der Grundschulförderklasse
  • Einrichtung einer Gemeinschaftsschule
  • Weiterentwicklung einer Pfinztaler Grundschule zur Ganztagsschule
  • Schulübergreifender Ausbau der Schulsozialarbeit
  • Erweiterung des Jugendhausangebots
  • Fortsetzung der Schulsanierungen, vor allem unter energetischen Gesichtspunkten
  • Einbindung Pfinztaler Unternehmen und Gewerbebetriebe in die schulische Ausbildung

Wir wollen, dass Sie in Pfinztal in Würde alt werden können. Deshalb fordern wir:

  • Tagespflege und Betreuung vor Ort in allen 4 Ortsteilen
  • Ausbau der ambulanten Betreuung dementer Personen in allen Ortsteilen
  • Senioren- Fahrdienst/Bring- und Holdienst
  • Senioren- Bewegungspark
  • Ausbau der Nachbarschaftsdienste durch materielle Unterstützung des ehrenamtlichen Engagements
  • Pflegestützpunkt/Anlaufstelle für umfassende Beratung im Alter
     

Barrierefreiheit im öffentlichen Raum

Kultur, Vereine und Freizeit

Kultureinrichtungen und Kulturvereine sind wichtige Bestandteile unserer Kommune.
Deshalb fordern wir:

  • Unterstützung von Veranstaltungen und Konzerten, sowie der Heimatblätter
  • Bauliche Erweiterung des Heimatmuseums
  • barrierefreie Gestaltung der Friedhöfe als lebendige Orte des Gedenkens und des dörflichen Lebens
  • Öffnung gemeindeeigener Räumlichkeiten in allen Ortsteilen für Kulturveranstaltungen
  • Weiterhin Förderung ortsansässiger Künstler in Zusammenarbeit mit der Gemeinde
  • Bessere Ausweisung des Wander- und Radwegenetzes
  • barrierefreies Bürgerhaus
  • Stolpersteine für Opfer des Nationalsozialismus

Die Gemeinde Pfinztal verfügt über ein reges und intaktes Vereinsleben.
Die Förderung unserer örtlichen Vereine und Organisationen hat für uns einen hohen Stellenwert. Wir stehen auch in Zukunft zu den bisher von der Gemeinde gewährten Zuschüssen für Investitionen und Jugendarbeit.

Darüber hinaus wollen wir die Vereine fördern:

  • bei Unterhaltungsmaßnahmen an Gebäuden und Grundstücken
  • bei Projekten zur Energieeinsparung (Solar, Erdwärme u.s.w.)
  • bei Jugendprojekten in Zusammenarbeit mit unseren Schulsozialarbeitern
  • bei speziellen Projekten für Menschen mit Behinderung
  • bei der Zertifizierung für den Jugendschutz

Im sportlichen, sozialen und kulturellen Bereich finden unsere Bürger viele sinnvolle Möglichkeiten, ihre Freizeit zu gestalten. Leider fehlt es unserer Gemeinde an modernen Räumlichkeiten für kulturelle und sportliche Veranstaltungen.

Deshalb fordern wir langfristig:

  • ein Kulturzentrum für Konzerte, Theater, Kleinkunst

einen zentralen modernen Sportpark

Gemeinschaft stärken

Die Kommunen leben von der Gemeinschaft vor Ort. Wir wollen, dass Verwaltung, Rat und Bürgerschaft gemeinsam, Hand in Hand und auf gleicher Augenhöhe miteinander arbeiten.

Deshalb fordern wir:

  • frühzeitige Bürgeranhörungen bei weitreichenden Planungen
  • verbesserte Information der Bürger durch Amtsblatt und Presse
  • Bürgerversammlungen zu aktuellen Themen
  • Belohnung von Engagement und Zivilcourage

finanzielle Unterstützung des ehrenamtlichen Engagements

Ihre Vertreter im Gemeinderat

Für ein soziales Pfinztal

Hier spenden

Jetzt Mitglied werden